Sven Tasch

Sven Tasch ist Musiker und Autor. Mit 13 Jahren lernte er seine Leidenschaft zum Klavier kennen, die bis heute anhält. Schon früh vereinte Sven Tasch in den Konzerten Kurzgeschichten mit seinen Klavierstücken. So entdeckte er die Freude am Schreiben. Es entstand sein Erstlingsroman Dreißig, die Fortsetzung 11 Lichter und der Roman ALINA.

1998 – 2011

Die Zeit der Musik

Pure Energie! Tasch probiert sich aus, greift auf seinen unerschöpflichen Kreativitätspool zurück. Es entstehen über die Jahre sehr viele Klavierstücke. Jedes trägt eine Geschichte in sich, ein unverwechselbares Ereignis. „Musik mit Identität“, nennt der Pianist seine Werke.

Im Jahr 2000 gründet er die Formation Diekenstiek, in der er anfänglich von Daniela Nolte am Cello und Annett Madeheim an der Geige begleitet wird. Nach und nach kommen immer wechselnde Musiker hinzu. Es entsteht seine erste EP „Energetic“, die bis heute als Rarität gehandelt wird.

Seine Musik will nach draußen, so beginnt er vermehrt Konzerte zu organisieren, meist in seiner Heimat. Er scharrt Mitstreiter um sich, Freunde und Musiker, die ebenfalls etwas bewegen möchten. So entsteht der Akustikabend, ein Benefizkonzert, welches über 12 Jahre lang wächst, 20.000 Euro Spendengelder einspielt und am Ende mehr als 1200 Zuschauer erreicht. Tasch wird zum Eichsfelder des Jahres ausgezeichnet.

Für seine Solokonzerte schreibt Tasch Kurzgeschichten, die in Symbiose zu seinen Klavierstücken stehen. Gemeinsam mit seiner Freundin und Klavierlehrerin Gabi Wachtel entstehen Konzertabende, die ein bestimmtes Thema aufgreifen und sich wie ein roter Faden durch den Abend ziehen. Erste Videos unterstützen den visuellen Aspekt. Seine Konzerte sind crossmediale Projekte, wobei das Klavier immer im Focus bleibt.

2011 – 2015

Die Zeit des Schreibens

Tasch´s  Musik reicht schon lange nicht mehr aus, um alles zu sagen, was in seinem Kopf umher schwirrt. Seine Gedanken müssen nach draußen und so beginnt er seine Kurzgeschichten auszubauen. Über vier Jahre hinweg entstehen drei Romane, deren Hauptcharakter „Frederique“ übernimmt. Dabei setzt Tasch auf ein optischen Gegenpart, verarbeitet jedoch viele, selbst erlebte Ereignisse.

Sein erster Roman „Dreißig“ behandelt die Freundschaft zu einem Menschen, die ihm selbst sehr wichtig scheint. Die Frage wie sehr man sich einem Menschen hingeben darf, wird hier mit einem drastischen Ende besiegelt.

Im zweiten Roman „11 Lichter“ behandelt Tasch Frederiques Absturz. Auch hier ist es ein Freund, der ihn wieder auf die Füße hilft. Zusätzlich beinhaltet dieses Buch eine CD mit 11 seiner Klavierstücke. Jedes Stück spiegelt eine Szene der Geschichte wieder und wird optisch von seinem Musikkollegen Tobias Hellbig mit Geräuschen veredelt.

Der dritte Roma „ALINA“ thematisiert Tasch`s  Bandzeit, die auch schon im ersten Roman angerissen wurde. Dieser Roman ist ein Roadtrip und eine Reise zu sich selbst. Auch mit diesem Buch veröffentlicht der Pianist eine gleichnamige CD.

2015 bis heute

Die Zeit der Besinnung

2017 beginnt Tasch mit einem neuen Roman, bekommt jedoch gesundheitliche Probleme. Er legt alles beiseite und besinnt sich auf das Wesentliche, seine Familie, die Ruhe und die Musik. Das Klavier jedoch, bleibt ein treuer Begleiter und so entdeckt er in der Stille seine alten Stücke wieder.

Tasch versucht aus der Öffentlichkeit zu verschwinden, was ihm nur teilweise gelingt.  So gibt er 2019  gemeinsam mit seiner Tochter ein Konzert in seiner neuen Heimatstadt Hildesheim. Alle Tickets sind schon Monate vorher ausverkauft und das Interesse ist groß. Tasch greift bei diesen Konzert auf sein riesiges Repertoire zurück, spielt Stücke aus der Vergangenheit aber auch ein paar neue Stücke erblicken das Licht der Welt. Er liest Ausschnitte aus seinen drei Büchern und baut alte Videos ein. Sein Publikum ist begeistert.

In der Zukunft möchte Tasch kleine Konzerte spielen. Mit lieben Menschen seine Gedanken teilen und nach und nach neue Stücke schreiben. Das Klavier wird dabei immer im Mittelpunkt stehen und sein treuer Begleiter bleiben.

Sven Tasch LIVE

Taschs Konzerte sind mehr als nur ein Musikevent. Der Musiker möchte seinen Zuhörer etwas mitgeben und greift dafür auf alle Sinne zurück. Im Vordergrund steht seine tiefsinnige Klaviermusik, in die sich der Zuhörer fallen lassen kann. Gelegentlich werden seine Klavierstücke von Video’s und Fotos untermalt. Bilder, die den Zuschauer noch tiefer in die Musik eintauchen lassen. Das Lesen nutzt Tasch, um den Zuhörer wieder auf einen anderen Gedankenpfad zu leiten. Manchmal humorvoll, manchmal nachdenklich, verbindet der Musiker gekonnt seine Stücke mit seinen Texten. Tasch konnte über die Jahre hinweg sehr viele Erfahrungen sammeln, stand auf großen und kleinen Bühnen und weiß, was funktioniert und was nicht.

Einen großen Anteil daran hat seine Freundin und Klavierlehrerin Gabi Wachtel, die als Dramaturgin im Gewandhaus Leipzig tätig war und ihn bei fast allen Konzerten zur Seite stand. In liebevoller Arbeit entwickelten beide unvergessliche Konzerte, bauten Programme auf und arbeiteten an seine Klavierstücken.

Auch seine Gastmusiker, Mitstreiter und Wegbegleiter sucht sich der Pianist sehr sorgfältig aus. So begleitete ihn einige Zeit das Musikgenie Leonard Hunold am Cello und an der Gitarre und bereicherte dabei viele Konzertabende. Sein Freund Mirko Ertmer kümmerte sich während den Veranstaltungen um die Technik, machte Mitschnitte, mischte seine CD’s ab und half bei der Videoerstellung. Viele weitere liebe Menschen begleiteten Tasch über die Jahre hinweg. Alle trugen ihren Teil dazu bei, unvergessliche Konzertabende zu organisieren. Dafür gilt es DANKE zu sagen.

Wer Sven Tasch live sehen möchte, sollte die Augen aufhalten, denn der Musiker steht nur ein- bis zweimal im Jahr auf der Bühne. Ihm ist es wichtig, dass der Zuschauer sich wohl fühlt und etwas mit nach Hause nimmt.

 

Musik

Social Media

Kontakt

Sven Tasch
Ehrenfeld 9
31199 Barienrode
Tel.: 051212041501
Email: info@sventasch.de