Intuition

Posted by tasch_s Category: Gesundheit

MacGyver 1985

Es wird dunkel im Wald. MayGyver steht vor einer dicken Eiche, umringt von drei bis unter die Zähne bewaffneten Soldaten. Hinter dem Rücken zieht er sein Taschenmesser aus der Hose und öffnet damit eine Natronpackung. Natron hat er immer dabei, denn es ist gut gegen so ziemlich alles. Unbemerkt schüttet er das Natron in den Hohlraum des Eichenstamms. Sein Blick fixiert dabei die Augen seiner Feinde. Die drei Soldaten ziehen ihre Pistolen, nun gilt es keine Zeit zu verlieren. MacGyver setzt sein lässiges Grinsen auf und öffnet vor deren Augen eine Colaflasche. Nervöse Blicke auf der Gegenseite, ein Soldat hält die Pistole direkt vor MayGyvers Augen. „Tja, so ist das Leben. Irgendwann ist jeder mal gezwungen, auch die schönsten Pläne zu ändern“, sagt MacGyver lässig und kippt die Cola in die Baumöffnung. Augenblicklich gibt es eine Überschäumung, die die Eiche zum Umstürzen bringt und die drei Soldaten erschlägt.

MacGyver heute

Es wird dunkel im Wald. MacGyver steht vor einer dicken Eiche, umringt von drei bis unter die Zähne bewaffneten Soldaten. „Ich könnte eine Bombe bauen, denn ich habe Natron und eine Flasche Cola dabei“, denkt sich MacGyver. Jedoch ist er unsicher. Zuvor will er noch bei YouTube schauen, ob das wirklich funktioniert. So zückt er das Handy und gibt Bombe, Natron und Cola ein. Die ersten zehn Videos handeln das Thema Natron ab. Es sei ideal zum Reinigen von verschmutzten Oberflächen, man kann damit eine gesunde Zahnpasta herstellen und auch zum Backen nutzen. Ein YouTuber warnt davor, Natron zu trinken. Es sei schlecht für die Magensäure. Ein Dritter wiederum verweist auf eine Studie von 1988, die beweist, dass Natron leistungssteigernd wirkt. Besonders wenn man es eine Stunde vor dem Sport einnimmt. Cola sei dagegen nicht so gut, wegen dem Insulinspiegel. MacGyver ist verunsichert. Bevor er jetzt irgendetwas baut, möchte er nochmal Rücksprache mit seinen Kumpel halten. Dieser hat einen Podcast, einen Blog, ist Ernährungscoach und kennt sich mit allen Dingen des Lebens aus. Jedoch ist sein Wissen über Natron beschränkt. Was er jedoch weiß ist, dass das Blondieren der Haare nicht gut für das Immunsystem sei und MacGyver doch aufhören soll. Außerdem sei es gefährlich, das Handy so nah am Ohr zu halten.

Ein Schuss fällt. MacGyver sinkt blutig zu Boden und stirbt.

Ach hätte MacGyver doch nur seiner Intuition vertraut. Dann wäre er noch am Leben. Intuition ist etwas Wunderbares. Von Kindesbeinen an, tragen wir sie in uns und sie hat uns locker durch die Evolution gebracht. Sie bewahrt uns vor Gefahr und hilft uns in jeder Lebenslage. Jedoch haben wir  mit dem Zeitalter des Internets nach und nach verlernt, auf unsere Intuition zu hören. Man könnte die Schuld ein wenig all den Bloggern, Podcastern, Youtubern, Ernährungspäpsten, Fitnessgurus und Mentalcoaches in die Schuhe schieben. Sie berichten den ganzen Tag darüber, was gut für uns ist und was nicht. Ich gehöre durch meinen Blog nun auch ein wenig zu dieser Riege und möchte mich mit diesem Text ein wenig rehabilitieren.

Seitdem ich veröffentliche, kommen oft Menschen zu mir und fragen etwas über Ernährung, Laufen und Meditation.

Ich kann dazu nur eine Antwort geben. Man muss es individuell betrachten, denn kein Lebewesen auf diesen Planeten gleicht dem anderen. Wir alle funktionieren unterschiedlich und haben unsere eigenen „Biomarker“.  Was bei einem (bei mir) gut funktioniert, kann bei einem Anderen vollkommen in die Hose gehen. Der Eine verträgt Kohlenhydrate in rauen Mengen, der andere bekommt sofort Blähungen. Jemand fährt gut damit, jeden Tag zu  laufen. Ein Anderer jedoch ist für den Kraftsport, für das Boxen, für das Tanzen oder dem Fußball gemacht. Ein Dritter kommt gut ohne Sport aus. Es wäre vermessen, allen Menschen einen Ernährungs-, Bewegungs- oder Mentalplan überzustülpen.

Für jemanden, der dauergestresst ist, für den ist Kaffee nicht die erste Wahl. Auch Meditation muss nicht bei jedem funktionieren. Es gibt auch Menschen, die entspannen am besten bei einem Bier mit Freunden oder wenn sie mit dem Hund rausgehen. Bei mir ist das Laufen mal optimal und mal suboptimal. Je nachdem, was ich für einen Tag hatte. Sport ist ein Stressfaktor und muss nicht zwangsläufig gesund sein. Es ist typenabhängig und auch abhängig von unserer Lebenssituation.

Wenn ihr mal wieder im Dschungel der Empfehlungen, Ratschlägen, Tipps und Programmen seid und ihr zum zehnten Mal abnehmen oder ruhiger werden oder mit dem Rauchen aufhören wollt, dann gebe ich euch jetzt einen Satz an die Hand. Einen Satz, der euch sehr wahrscheinlich ans Ziel bringen wird:

Vertraut eurer Intuition!

Menschen sind zauberhafte Geschöpfe, die auf ihre Intuition zurückgreifen können. Ansonsten hätten wir uns in der Evolution nicht durchgesetzt. Meist sind es ganz feine, sensible Zeichen, die dir sagen, dass du diese drei Stücken Torte nicht essen solltest. Hinterher sind es eher deutlichere Signale wie Blähungen, Bauchschmerzen und Übelkeit. Wenn ihr total fertig auf dem Sofa liegt, dann quält euch nicht ins Fitnesscenter. Hört darauf, was euer Körper will. Vielleicht möchte er nur noch schlafen.

Um mit dem Rauchen aufzuhören, habe ich einen ganz einfachen Trick. Ich nenne ihn immer den Intuitionstrick. Versuche die Signale deines Körpers vor, während und nach einer Zigarette deutlich wahrzunehmen. Spüre den kalten Qualm in deiner Lunge, wie er sich zuvor langsam die Luftröhre runter frisst. Spüre auch, wie es dir nach einer Zigarette geht. Du wirst im Laufe der Zeit deutlich weniger rauchen oder vielleicht sogar damit aufhören. Wenn ihr wieder lernt eurer Intuition zu folgen, werdet ihr eure Ziele erreiche oder einfacher gesagt, gesund und glücklich durchs Leben gehen.

Ich beschäftige mich nun schon seit einer Ewigkeit mit Ernährung, Fitness und mentaler Kraft. Ich habe tausende Podcast, Bücher, Videos und Blogs gelesen, Tipps von Freunden bekommen und bin irgendwelchen Gurus hinterher gerannt. Die wirklichen wertvollsten Tipps habe ich jedoch von meinem Körper selbst bekommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>