Glück

Posted by tasch_s Category: Alternativen

Dem Hans im Glück wurde Unrecht getan. Jeder hat ihn ausgelacht, als er alles verloren hatte und am Ende trotzdem glücklich da stand. Ja, der Hans wusste schon damals, Besitz macht nicht glücklich.

Doch was macht uns nun glücklich? Über dieses Thema haben sich schon alle großen Philosophen, Dichter und Denker den Kopf zerbrochen. Da will ich mich mal hinten einreihen 😊 In diesem Blog begebe ich mich auf die Suche nach einem Zustand, den alle Menschen dieses Planeten anstreben. Doch es scheint nicht so einfach zu sein, sonst gäbe es in der westlichen Welt nicht immer mehr depressive und vom Burnout geplagte Menschen. Los geht’s…

Glück ist nüchtern betrachtet erstmal ein Gefühl. Im Englischem heißt es Emotion, was soviel bedeutet wie Energie in Bewegung. In diesem Zustand werden bestimmte Botenstoffe ausgeschüttet, die den Körper in Glückseligkeit geraten lässt. Jedoch steht dieses Gefühl in Konkurrenz mit ganz vielen anderen, die sich stetig die Klinke in die Hand geben. Dadurch wirst du es nie schaffen, immer glücklich zu sein. No way! Wäre ja auch langweilig auf Dauer. Auch dem Glück hinterher zu jagen, bringt nichts, es ist scheu wie ein junges Reh. Ich erfahre Glück meistens, wenn ich nicht explizit danach suche. In den kleinen Dingen des Lebens. Ein guter Espresso, ein Lächeln, ein gutes Gespräch. Dann kommt es einfach so um die Ecke.

Leider gibt es immer mehr Menschen, die verlernt haben, glücklich zu sein. Die beschäftigen sich den ganzen Tag mit ihren negativen Gefühlen. Da hat das Glück gar keine Chance, zum Vorschein zu kommen. Mir ging es auch eine lange Zeit so. Meine Angst war immer präsent und hatte sich ein mächtige Dominanz erarbeitet. Erst als ich aufhörte, diesem Gefühl Bedeutung zu schenken, verschwand es wieder und meldet sich nur noch selten.

Glück hat auch ganz viel mit Lebensumständen zu tun. Und es gibt Schlüssel, dem Glück die Türen zu öffnen. Hier sind meiner Meinung nach, die sieben wichtigsten, wobei die Reihenfolge nichts mit der Priorität zutun hat.

Glücksschlüssel 1 – Liebe, was du tust / Tue, was du liebst

Jeden Morgen, wenn ich mich auf den Weg zur Arbeit begebe, weiß ich, dass dieser Schlüssel eine extrem hohe Bedeutung hat. Menschen sind mit Glück gesegnet, die einen erfüllenden Beruf gefunden haben. Egal ob Putzfrau oder Manager, LKW Fahrer oder Opernsänger. Das besingt schon Farin Urlaub in seinem Song Glücklich

Es ist egal was du tust, Hauptsache ist es macht dich glücklich

Wenn du nun zu den vielen Menschen gehörst, die ihren Job nur des Geldes wegen machen, musst du dir in deiner Freizeit einen Ausgleich schaffen oder etwas an deiner Situation ändern. Ansonsten wirst du irgendwann sehr traurig werden. Dafür ist dein Leben zu schade. Gerade in der heutigen Zeit ist die Auswahl an Jobs, Berufen und Hobbys sehr individuell und vielfältig. Du musst nur den Mut haben, den ersten Schritt zu gehen. Wenn du zu den Menschen im ersten Absatz gehörst, genieße und schweig 😊

Glücksschlüssel 2 – Musik

Musik wäre dann der zweite große Schlüssel zum Glücklichsein. Bei mir jedenfalls. Gerade in dieser Jahreszeit, wo sich die Glücksgefühle in den Winterschlaf begeben haben, weckte mein Klavier oder das hören bestimmter Bands sie wieder auf. Jeder reagiert jedoch auf bestimmte Musik anders. Manche zieht Klaviermusik runter, ich blühe dabei auf. Dafür bekomme ich bei Helene Fischer und Co. schlechte Laune, während andere große Glücksgefühle erfahren. Eine Band jedoch schafft es sogar, bei mir zwei Gefühle gleichzeitig hervorzurufen (glücklich – traurig). Hier der Beweis…

Glücksschlüssel 3 – Ernährung

Um mal auf die wissenschaftliche Schiene zu gehen, belohnt uns das Gehirn bei Glücksgefühlen mit der Ausschüttung von Dopamin, Serotonin, Noradrenalin, Endorphin. Vorausgesetzt diese Botenstoffe sind im Körper überhaupt vorhanden. Deshalb ist der dritte Schlüssel nicht zu unterschätzen. Unsere Ernährung. Denn all die oben genannten Neurotransmitter werden letztendlich von Aminosäuren gebildet, die wir durch unsere Nahrung aufnehmen. So könnten wir theoretisch unser Glück essen. Viele denken nun an Torte, Pizza, Schokolade, Nudeln und co. Fast Food sorgt jedoch nur für ein kurzes Glücksgefühl. Langfristig glücklich werden wir nur mit einer gesunden Ernährung. Eiweiß mit viel Gemüse, Obst, Nüssen und Co machen uns auf Dauer viel glücklicher und zufriedener. Und hin und wieder natürlich auch Schokolade 😊

Glücksschlüssel 4 – Gesundheit

Nach dem Essen können wir fließend zur Gesundheit überleiten. Gesund zu sein, steht auf der Glücksskala ganz oben. Leider wird uns dies immer erst dann bewusst, wenn wir krank werden. Ich habe ich mir angewöhnt, jeden Morgen dankbar zu sein, dass ich wieder in einen neuen Tag starten darf – dass ich alleine aufstehen kann, um mich anzuziehen – dass ich in den Wald gehen kann, um zu laufen. Selbst wenn es einen nicht gut geht, kann man ein glückliches Leben führen. Gerade Menschen mit Schicksalsschlägen, schweren Krankheiten und Einschränkungen gehen oft glücklicher durchs Leben. Mein Vorbild ist ein Junge aus unserem Ort, der nach einer schweren Krebserkrankung und unzähligen Chemos mit körperlichen Einschränkungen sein Leben in vollen Zügen lebt und immer nach vorne schaut.  Kein Jammern, immer ein Lächeln auf den Lippen.

Glücksschlüssel 5 – Dankbarkeit

Glück muss man sich auch erarbeiten. Und das funktioniert am besten mit Dankbarkeit. Ich glaube wir haben alle Grund dazu, dankbar zu sein, denn wir leben in einem Land ohne Krieg, ohne Hungersnöte und Umweltkatastrophen. Unsere Versorgung ist bis aufs Letzte geregelt, wir haben ein Gesundheitssystem, ein Bildungssystem und ein Rentensystem. Theoretisch müssten wir lächelnd durchs Leben laufen, doch das Gegenteil ist der Fall. Wenn ich mich so umsehe, habe ich den Eindruck, die Menschen haben verlernt, glücklich zu sein. Sie beschäftigen sich den ganzen Tag mit negativen Dingen und Gefühlen. Das sich dabei kein Glücksgefühl einstellen kann, ist nicht verwunderlich.

Glücksschlüssel 6 – Sport

Der eine spielt Fußball, der andere klettert, der nächste schwimmt. Die Möglichkeiten sind unendlich. Bei mir wirkt das Laufen und Yoga extrem glücksfördernd. Bewegung ist in unseren Genen verankert, da kommen wir wieder nicht dran vorbei. Immer wenn wir uns genetisch korrekt verhalten, schüttet der Körper Glückshormone aus. Vorausgesetzt ihr geht es gelassen an und setzt euch nicht unter Druck. Mich ärgert es ein wenig, dass ich erst so spät zum Sport gefunden habe. Naja, besser spät als nie.

Glücksschlüssel 7 – Ein soziales Umfeld

Wir Menschen sind dafür gemacht in Gemeinschaft zu leben. Dies ist auch wieder evolutionär zu betrachten, denn allein hätten wir damals nicht überlebt. Ich kenne niemanden, der sagt, er wäre gern für immer allein. Klar ist es schön mit sich selbst zu sein. Jedoch auf Dauer würden wir daran zugrunde gehen. Bewiesen wurde es beim Kaspar-Hauser-Versuch, in dem Babys in einem Raum ohne Liebe und Zuneigung einfach nur gefüttert wurden. Sie sind alle gestorben. Ohne meine Frau und meine Tochter, wäre ich nicht dieser Mensch. Sie sind mein Anker und Lebenselixier. Ich möchte mit ihnen alt werden. Dasselbe gilt auch für meine Freunde.

Wenn ihr glücklich sein wollt, umgebt euch mit Menschen, die euch gut tun. Unternehmt so viel es geht mit eurer Familie, eurem Partner, euren Kindern. Geht auf Reisen und sprecht mit den Menschen. Allein durch diesen Blog durfte ich wieder sehr viele neue Menschen kennenlernen. Das hat mich sehr glücklich gemacht. In diesem Thema sind uns die Südländer weit voraus. In Italien oder Spanien sitzen die Dorfbewohner jeden Abend am Dorfplatz, trinken Wein und quatschen. Die Gemeinschaft macht sie alt und glücklich.

Glücksschlüssel 8 – Meditation

Stille macht glücklich. Das ich diesen Satz mal schreibe, hätte mir vor ein paar Jahren niemand geglaubt. Da wir in der Stille unsere Sinne schulen, können wir unser Glück viel besser wahrnehmen. Meditation muss nicht heißen, in der Ecke zu sitzen. Es kann ein Spaziergang sein, meditatives Laufen, kochen, ein Instrument spielen. Alles in Stille. Probiert es aus!

 

… ich könnte noch mindestens 20 Schlüssel niederschreiben, um den Schlüsselbund langsam zu schließen. Jedoch ist Glück von Mensch zu Mensch unterschiedlich und jeder triggert Glück anders an. So habe ich mich auf die Straße begeben und viele sehr unterschiedliche Menschen gefragt, was für sie Glück bedeutet. Zuvor möchte ich euch noch einen Film ans Herz legen, den ihr einmal im Leben gesehen haben solltet:

 

Was bedeutet Glück für Andere

Robert: Mit dem zufrieden zu sein, was man hat

Reni: Glück ist klein. Abendbrottisch, alle da und alle reden quer vom Tag. Diese Momente in denen man einfach „nur“ zu Hause ist.

Michael: In erster Linie Zufriedenheit von einem selbst. Das man zufrieden durch die Welt gehen kann. Das man als zweites dankbar ist. Wie gut es uns hier geht. Speziell in Deutschland. Wir haben ein Dach über den Kopf, wir haben eine Heizung wir können Essen kaufen soviel und was wir möchten. Wenns uns schlecht geht, kommt sofort ein Notarzt. Es wird uns geholfen, es gibt ein cooles System, nette Menschen. Es ist Dankbarkeit dafür. Und als drittes: eine positive Einstellung führt zu Glück. Das man sich nicht von anderen Menschen negativ runterziehen lässt, sondern dass man positiv an die Dinge heran geht und das Gute sieht. Es gibt immer Schlechtes. Immer und Überall. Wenn man sich auf das Positive konzentriert, dann hat man auch selber mehr Glück.

Mitarbeiter bei Wein Kusch: Viele Leute wünschen einen immer „Viel Glück“. Aber Glück brauchen die Doofen. Denn wer was getan hat und sich darauf vorbereitet hat, der braucht Erfolg. Und Erfolg ist wichtiger, denn Erfolg kann man machen und Erfolg ist machbar. Und Glück fällt einen durch die Füße ohne das man dazu etwas getan hat.

Dietmar: Glück bedeutet für mich, das ich zufrieden bin und dass ich gesund bin. Das ich auf der Sonnenseite lebe hier in Deutschland. Soviel Glück kann man gar nicht haben, das wir so viel Frieden und Zufriedenheit haben. Kein Krieg, wenig Naturkatastrophen. Das ist für mich Glück.

Thomas: Glück bedeutet für mich 68 Jahre ohne Krieg erlebt zu haben, Kinder, Freunde zu haben, Musik, Gesundheit, nicht mehr mit anstrengenden und egozentrischen Kollegen arbeiten zu müssen, ausschlafen, ein Glas Wein, einen guten Film mit einer Träne zu schauen und zu leben!!

Tobi: Für mich bedeutet Glück ein ausgewogenes Leben. Zeit zu haben. Zeit für sich zu haben, Zeit für seine Freundin, Frau, Familie was auch immer. Für mich ist Glück etwas das absolut nicht an Geld oder dergleichen hängt. Oder an materiellen Dingen. Glück liegt an familiären Werten, das man höflich ist. Ich denke, dann bekommt man viel zurück. Dadurch erfährt man auch Glück. Gutes zu tun. Dadurch erfährt man auch Glück.

Eli: Was für mich Glück bedeutet… Die Frage, was eigentlich Glück bedeutet, ist gar nicht so einfach zu beantworten, da Glück für jeden individuell ist und stark von unserer Umgebung, unseren Glaubenssätzen, unseren Werten, unserer Persönlichkeit und unserer Erziehung abhängen. Unter anderem… Ein Freund von mir sagte einmal sinngemäß: „Am Ende des Tages entscheidet über Glück oder Unglück bloß ein Hormoncocktail in unserem Blut“. Ich sage dazu- Wir können selbst entscheiden, welche Zutaten wir in diesen Cocktail hinein mischen. Ein kleines Beispiel… Ein ganz normaler Tag: Ich stehe auf, schaue in den Spiegel und bin unglücklich. Ich muss gleich an die Arbeit, obwohl ich doch viel lieber im Bett bleiben würde. Ich muss unbedingt zum Frisör, meine Haare sind schon wieder viel zu lang. Die Sonne knallt vom Himmel, es wird heute bestimmt viel zu warm werden. Erst gestern hat mich meine Mutter angerufen und mich vollgequatscht, was für eine Zeitverschwendung. Ich habe keinen Plan, keine Energie, kein Glück an diesem Tag… Ein anderer normaler Tag: Ich stehe auf, schaue in den Spiegel und bin glücklich. Ich gehe gleich an die Arbeit und bin glücklich Geld mit einer Tätigkeit verdienen zu dürfen, die mich erfüllt. Ich müsste mal wieder zum Frisör, aber eigentlich stehen mir die langen Haare viel besser. Die Sonne scheint, was für ein wundervolles Wetter. Erst gestern hat mich meine Mutter angerufen, ich freue mich dass sie an mich denkt und bin glücklich, dass sie sich für mich interessiert. Ich habe einen Plan, Energie und viel Glück an diesem Tag… Ein ganz anderer normaler Tag: Sie steht auf, schaut sich um und ist glücklich. Sie hat ein Dach über dem Kopf ein Bett und etwas zu Essen für die nächsten Wochen. Sie darf arbeiten gehen, um ihre Familie zu versorgen. Was für ein Glück! Die Sonne scheint, endlich ist die Regenzeit vorbei. Erst gestern hat sie eine Nachricht von ihrer Mutter erhalten und ist glücklich, dass es ihr gut geht. Sie hat einen Plan, viel Energie und ist unendlich dankbar für das Glück, was ihr zuteil wurde… Am Ende es Tages entscheidet bloß ein Hormoncocktail in unserem Blut, ob wir Glück, Unglück oder irgendetwas dazwischen empfinden. Aber wenn wir uns dessen bewusst sind, dass wir die Zutaten zu diesem Cocktail selbst bestimmen, bekommt die Frage nach dem Glück plötzlich eine andere Bedeutung. Und wenn wir dann auch noch die Gewürze hinein mischen, die uns am besten schmecken, ist der Weg zum täglichen Alltagsglück nicht mehr weit… Diese Gewürze sind für mich Dankbarkeit, Achtsamkeit und eine Prise Verrücktheit.

Sabine: Glück bedeutet für mich, Zeit mit Freunden und meiner Familie zu verbringen, am Meer zu sitzen, in Ruhe zu kochen und zu genießen, herzliche und neue Menschen kennen zu lernen, nichts im Kalender stehen zu haben und einfach mit meinem Elmar Zeit zu verbringen.

Martin: Glück ist einen Beruf zu haben, der erfüllend ist.

Klaus: Glück ist, mit Freunden ein Bier zu trinken

Dirk:


Heike: Glück ist, wenn Sie mich in Ruhe lassen

Nicole: Wenn ich meine Prüfung bestehe und meine Oma wieder gesund wird

Ben: Wenn ich mit meinen Jungs zum Fußball gehen kann. Dort eine Bratwurst essen und ein Bier trinken. Mehr brauche ich nicht.

Mira & Dominik: Wir sind jetzt ein Jahr zusammen und immer noch glücklich. Das ist Glück. Stimmst`s Hasi. Ja

Patrick: Ich glaube das größte Glück liegt darin, dass wir in Frieden leben können. Wir sind die erste Generation, die ohne Krieg aufwachsen und leben. Das sollte man nicht als selbstverständlich ansehen. Wer weiß wie lange, das noch so bleibt.

Jutta: Meine Katzen machen mich glücklich. Eigentlich nur meine Katzen.

Aron: Zocken

Katharina: Oh, das ist eine große Frage. Ich denke in erster Line Gesundheit. Dann, sich an den kleinen Dingen des Lebens erfreuen zu können. Zeit zu haben ist auch Glück. Und einen Menschen an seiner Seite, der einen liebt. (lächelt)

Gerwin: Glück ist, wenn ich heute mein Kalb kriege, was schon lange, lange in der Geburt liegt.

Arnd: Glück ist, wenn ich in vielen grauen Dingen des Lebens, auch den Silbersteifen am Horizont erkenne und dem Leben noch etwas Positives abgewinnen kann.

Arnd (Nachtrag): Glück ist, wenn Sven die Kaffeemaschine sauber macht.

Manu: Schlafen

Cornelia: Glück bedeutet für mich, das ich Arbeit habe. Ein schönes Zuhause. Das meine Familie gesund ist. Das ist schon alles. Ich bin da ziemlich bescheiden.

Frank: Glück ist eine innere Zufriedenheit, an dieser Stelle. Die kann man sich nicht kaufen. Im Leben gibt es eben Typen, die sehen das Schlechte. Und es gibt Typen, die sind mit dem zufrieden, und sehen das Gute im Leben. Das macht glücklich.

Wolfgang: Ich hatte mal einen schweren Autounfall. Das ich da lebend raus gekommen bin, ist wahres Glück .

Simone: Wir kommen gerade vom shoppen und haben was schönes gefunden.

Insi: Mich macht glücklich, dass ich eine so tolle Freundin habe!

Melanie: Glück ist mein Kind und mein Freund

Stefan: Man freut sich über Dinge, die nicht alltäglich sind. Die Besonders sind. Da wird man glücklich und da freut man sich. Das kann auch sein, wenn man nach Hause kommt und sich auf den Partner freut. Das kann ein Sonnenuntergang sein. Das kann ein Event sein, Kino, Konzerte. Das macht einen glücklich. Das Unerwartete oder das nicht Alltägliche.

Nancy: Glück bedeutet für mich, meine Ruhe zu haben.

Melanie: Zeit für sich und für die Sachen, die man gerne macht. Freunde um sich herum. Familie darf es auch gerne sein.

Anita: Gesund zu sein. Schmerzfrei zu sein. Zeit zu haben.

Jutta und Erwin: Ach wissen Sie. Wir sind jetzt mittlerweile über 43 Jahre verheiratet. Da freut man sich, dass die Enkel und Kinder gesund sind und man noch einigermaßen laufen kann. (Erwin lacht)

Dirk: Ich bin ja der Meinung, dass Glück immer kleine Momente sind, die man nur selten vorhersehen kann und die man auch nicht festhalten kann.

Flavia: Glück bedeutet in den kleinen und großen Lebenssituationen, immer das Positive zu sehen und Kraft aus jeder Begegnung zu sammeln.

Gottlieb: Glück bedeutet für mich, Urlaub zu haben und ausschlafen zu können. Dann schön Frühstücken mit meiner Frau und dann Laufen gehen.

Frieda: Da ich gerade eine schwere Krankheit überwunden habe, kann ich das genau beantworten. Glück ist Gesundheit.

Manuel: Ich glaube wir sollten glücklich darüber sein, in einem Land wie diesen zu wohnen. Hier ist alles geregelt. Wenn man krank ist, gibt es ein Gesundheitssystem. Wenn man Hunger hat, kann man sich etwas zu essen kaufen. Wenn man keine Arbeit hat, bekommt man Stütze. Seltsamerweise sind die Menschen in Deutschland sehr undankbar, was ich nicht verstehe, Ich war oft in Länder, die in Armut leben. Dort wirken die Menschen glücklicher.

Caddel: Glück ist für mich Entspannung, nicht soviel nachdenken und mich pudelwohl zu fühlen. Alles leichter und unkompliziert zusehen. Freude ist für mich euphorisches Glück und schnell vorbei. Z.B. wenn man Jemanden lange nicht gesehen hat, was gewonnen oder gekauft hat oder Vorfreude.

Thorsten: Für mich ist „Glück“ ein kurzfristiges Hochgefühl, Erfolg, kurzzeitiger Geisteszustand der Euphorie.

Martin: Feierabend zu haben.

Regina: Ich bin glücklich, wenn ich gesund bin, meine Familie um mich habe und mich mit Freunden treffen kann.

Simone: Glück hat etwas mit Zufall, (meinetwegen auch göttliche) Fügung zu tun. Zufriedenheit und Freude jedoch lassen sich gezielt durch mein Denken, Handeln beeinflussen und da gibt es jede Menge, mich zufrieden, freudig werden und sein zu lassen. Ich freue mich im Moment über die Sonne, die sich heute durch die Wolken kämpft und genieße gleich einen ausgedehnten Spaziergang mit einer herrlichen Brise um die Ohren anschließend werde ich einen köstlichen Tee oder heißen Kakao jeweils mit Schuss in der angenehm warmen Stube genießen (Vorfreude = etwas sehr Schönes) werde lesen das sind ein paar Dinge, die mich zufrieden werden/sein lassen.

Robert: Glück ist für mich z.B. wenn ich das machen darf, was mir Spaß macht.

Enrico: Das Glück liegt in der Liebe.

Sandra: Glück ist eine Sache, die man definieren muss. Der Zustand, der andauert, ist eher Zufriedenheit. Glück ist der eine Funke dazwischen, der eine Augenblick.

Fiona: Glück findet man in den vielen kleinen Dingen des Lebens.

Magdalena: Ich habe letzte Woche gerade so meine Prüfung geschafft Da hatte ich echt Glück, das ich da durchgekommen bin. (lacht)

Matthias: Freude – Liebe – Ewigkeit. Schon als Kind war ich von Dingen begeistert, die mir Freude machten, vor allem von Musik. Sie fordert heraus und macht glücklich. In einer wunderbaren Familie geliebt aufzuwachsen und als Erwachsener eine wunderbare Familie zu haben, die man liebt, macht glücklich. Im eigenen Arbeiten Dinge (bei mir ist es die Musik) zu erschaffen, die unser eigenes Leben überdauern, macht glücklich. Doch das wirkliche Glück, das nie endet, habe ich erst bei dem gefunden, der Liebe, Freude und Leben im Überfluss ist: Jesus Christus. Er schenkt ewiges Leben jedem, der es haben will. Glück für immer zu haben, macht glücklich.

Peter: Als mir heute Morgen nach langer Zeit die Sonne auf meinen Weg zur Arbeit ins Gesicht geschienen hat. Und die Welt um mich so friedlich schön in der Winterluft schien, erfüllte mich eine tiefe Zufriedenheit. Und ein hohes Glücksgefühl und vor allem Dankbarkeit für dieses gute Leben, welches ich führen kann. Mit meinen Kindern und meinen Mann, meiner betagten Mutter und wirklichen Freunden. Diese Dankbarkeit und dieses Gefühl war für mich pures Glück und ich habe einen echt nicht besonders. Erfüllenden Arbeitstag mit diesem Sonnenstrahl super überstanden. Ich glaube Glück ist Zufriedenheit, mit dem was wir haben und der innere Frieden.

Joanna: Liebe

Harald Junke: Meine Definition vom Glück: Keine Termine und leicht einen sitzen 😉

 

 

 

 

 

2 thoughts on “Glück

  1. Sehr schön 😊 Einen wichtigen Glücksschlüssel habe ich noch vergessen… SONNENSCHEIN! Bzw. Sonnenschein und frische Luft… Mein persönliches Glückselixier… 😊

  2. Glück =. geliebt zu werden und lieben zu dürfen,
    Innere Zufriedenheit und Dankbarkeit
    für jeden neuen Tag an dem ich und
    meine Lieben gesund sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>